Warum gibt es diese Stiftung?

Unsere Tochter Aline erkrankte im September 2002 an Lymphdrüsenkrebs und verstarb im April 2003.

Während der 7 Monate ihrer Therapie, war eines der größten Probleme, dass sie nicht mit gleichaltrigen jungen Patienten kommunizieren und sich austauschen konnte. Sie hatte keinerlei Erfahrungen zum Thema Krebs und war voller Angst und Unsicherheit.

Die Probleme von Jugendlichen und jüngeren Erwachsenen waren und sind im Gegensatz zu älteren Patienten sehr unterschiedlich. Es sind zwar die gleichen Erkrankungen, aber im Gegensatz zu älteren Patienten machen Jugendliche sich spezielle Gedanken - wie geht es mit ihrer Ausbildung weiter, wird man jemals  Kinder bekommen können,  welche Langzeitwirkungen haben die Medikamente, was kann man machen, um die  Auswirkungen der Erkrankung und die Spuren der Behandlung auf das Aussehen, zu kaschieren -.

Um Jugendlichen und jungen Erwachsenen während und nach ihrer Therapie zur Seite zu stehen, zu helfen und eine Plattform zu geben, um möglichst viele Fragen beantworten und Probleme lösen zu können, haben wir am 07.07.2014, dem 30. Geburtstag unseres geliebten Kindes, die Aline Reimer Stiftung gegründet.

Marina und Lutz Reimer